Urlaub, endlich Urlaub

Urlaub, endlich Urlaub

Also Menschen sind manchmal wirklich spannend zu beobachten. Kaum bin ich in meiner neuen Familie angekommen, herrscht hier Hektik im Haus und alle reden von „Urlaub“.

Ständig wurde ich hin und hergeschubst, wenn ich meine Nase in überaus spannende Kästen stecken wollte, dann hieß es „Nein“, hab ich mich auf einen weichen Haufen Wäsche meiner Menschen in  so einem komischen Kasten gelegt, dann wurde ich als „Terrormops“ bezeichnet und mit „husch, husch“ verjagt. Unglaublich oder?

Selbst der Grummel-Opi war total aus dem Häuschen und hechelte immer was von „Strand, Strand…“ – voll durchgeknallt!

Und die allergrößte Frechheit war ja, dass die mich MITTEN IN DER NACHT aus meinen schönsten Träumen geholt haben, stellt euch das mal vor. Ich träume grad davon, dass ich in aller Ruhe einen riesigen Badelatschen zerpglücke und puff, reißen die mich in die kalte Nacht hinaus! Und dann auch noch in das Monster namens Auto, welches übrigens auf einmal eine Krankheit hatte, da hing ein Schmarotzermonster dran (meine Menschen sagen Anhänger dazu).

Gott sei Dank habe ich die Fahrt größtenteils verschlafen, Autofahrten sind ja gar nicht so mein Ding.
Als ich dann aber meine Äuglein aufschlug und sah wo wir gelandet sind, da war ich total verzückt: ein Ferienhaus mit „Kieselstein“einfahrt, ein Träumchen, ich liiiiiiiiiebe Kieselsteinchen. Aber kaum  wollte ich mich auf die tollen Kullerdinger stürzen, da kam wieder ein „na!“. Seufz….

Nachdem meine Menschen mit großer Hektik diesen „Anhänger“ leegeräumt hatten, sind wir dann mit Schroeder gemeinsam losgelaufen.
Und was ich dann gesehen habe, konnte ich nicht glauben:

ein riiiiiiiiesiger Sandkasten und eine unheimliche Pfütze – die Menschen nennen sie Nordsee!

Alle waren total aus dem Häuschen und sind in diese Pfütze gelaufen, aber ich fand die voll unheimlich. Die hat mich angespuckt! Frechheit!

Leider ging es dem Schroeder auf einmal ganz schlecht, aber das schreibe ich an anderer Stelle auf.

Wie es im Urlaub weiterging, schreibe ich in einem weiteren Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.