Mit dem Hund in den Urlaub

Mit dem Hund in den Urlaub

Die Urlaubsplanung wirft Fragen auf: Ist die Reise für den Hund vertretbar, wie muss ich ihn schützen (Impfschutz), was ist sonst noch zu beachten ?

Bevor man eine Reise bucht, sollte man sich ausführlich darüber informieren, welche Einreisebestimmung für das jeweilige Land gilt.

Dies kann man beim ADAC oder beim zuständigen Veterinäramt erfahren. Je nachdem wie weit im voraus man eine Reise gebucht hat, sollte man sich vor Antritt der Reise nochmals erkundigen ( ca. 6 Wochen vorher), da sich diese Bestimmungen kurzfristig geändert haben können.

Überlegen Sie sich gut, ob Sie dem Hund das Urlaubsziel zumuten können. Natürlich ist es schön in den Süden zu fliegen, aber ob Ihr Hund die Sonne genießen kann, ist fraglich.

Fragen Sie sich vorher, ob ein Urlaub im Süden für Ihren Hund in Frage kommt. Kann er ihn genießen oder wird er permanent den Schatten suchen müssen ?

Bedenken Sie auch, dass Sie sich selbst auch kaum erholen können, wenn Sie sich ständig um Ihren vierbeinigen Begleiter kümmern müssen.

Haben Sie Ihren Urlaub geplant und er steht unmittelbar vor der Tür, sollten Sie sich eine Checkliste vorbereiten, die wie folgt aussehen sollte :

Checkliste für die Reise :

  • Internationaler Impfpass mit gültiger Tollwutimpfung sowie weiteren Impfungen und Bescheinigungen je nach Einreisebestimmung
  • Frisches Wasser (Kanister oder Thermoskanne)
  • Dosen- oder Trockenfutter
  • Dosenöffner
  • Reisetrink- und Fressnapf
  • Halsband
  • Leine
  • eventuell Maulkorb [Einreisebestimmung]
  • Anhänger mit Heimat- und Urlaubsadresse für das Halsband
  • Schaufel und Plastiktüte o.ä. (zur Kotentfernung)
  • Decke oder Körbchen/ Transportbox
  • Handtücher
  • Kamm und Bürste
  • Spielzeug / Apportierholz
    Reiseapotheke
  • Kontrolle, ob die Hündin evtl. läufig wird (Luftumstellung berücksichtigen) und entsprechend vorsorgen

Auch das Mitführen einer Hundereiseapotheke kann nicht von Nachteil sein :

Inhalt der Reiseapotheke: 

  • Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen (Reisekrankheit)
  • Augensalbe
  • Ohrenreiniger
  • Durchfallmittel
  • Mittel zur Wundbehandlung
  • Pinzette (z.B. zum Entfernen von Dornen)
  • Mittel gegen Flöhe und Zecken
  • Zeckenzange
  • Medikamente, die das Tier sonst regelmäßig erhalten muß

Hier noch ein paar Tipps zur An- und Abreise:

Am Tag vor der Abreise:

  • Vergessen Sie nicht, die Grenzpapiere mitzunehmen.
  • Packen Sie einen kleinen „Koffer“ für Ihren Hund (siehe Reisegepäck-Checkliste)
  • Machen Sie sich eine Kopie Ihrer Hundehaftpflicht-Police, damit Sie Ihre Versicherungs-Nr. immer zur Hand haben
  • Geben Sie Ihrem Hund nur noch sehr wenig zu fressen
  • Machen Sie am Abend vor der Abreise einen langen, ausgiebigen Spaziergang.

Am Tag der Reise:

  • Geben Sie Ihrem Hund vor Antritt der Reise nichts zu fressen, aber genügend zu trinken
  • Machen Sie alle 2 – 3 Stunden eine Rast
  • Geben Sie Ihrem Hund genügend Gelegenheit, sich zwischendurch auszutoben
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund immer genügend Wasser zum Trinken hat.

Das sollten Sie im Auto immer parat haben:

  • Leine und Halsband mit Adressanhänger, in dem Urlaubs- und Heimatadresse aufgeführt sind
  • Trinknapf mit frischem Wasser
  • Kauknochen oder andere Knabbereien
  • Ausreichende Mengen an Kot-Schaufeltüten
  • Maulkorb, wenn erforderlich
  • Einreiseunterlagen, wie intern. Impfpass, Gesundheitszeugnis usw.
  • Kopie Ihrer Haftpflichtversicherung
Die Kommentare sind geschloßen.